Sensorreinigung in der Z

Die Rubrik für die Systemkameras von Nikon

Moderator: donholg

zyx_999
Moderator
Beiträge: 15482
Registriert: Fr Feb 04, 2005 10:22
Wohnort: UHG

Sensorreinigung in der Z

Beitrag von zyx_999 » Do Okt 10, 2019 13:16

Hat von den Z-Usern schon jemand seinen Sensor mit den Swabs gereinigt? Ich frage speziell wg. IBIS.

Bis dato hab ich die Finger generell von den Sensoren meiner Kameras gelassen. Würde jetzt mal reinigen (müssen), weil ich einen Flecken auf dem Sensor meiner Z7 habe.
Gruß
Klaus

Foxy
Betterie1
Beiträge: 14
Registriert: Sa Sep 28, 2019 19:30
Wohnort: Neuss

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von Foxy » Do Okt 10, 2019 20:23

Als erstes muss der Sensor bewegungsunfähig gestellt werden...bei Sony gibt es da ein Reinigungsprogramm...
bei der Z6 muß man dazu nur den Akku entfernen...
ich habe früher bei meiner Sony A7RII den Sensor regelmäßig reinigen müssen und habe das am Anfang
mit Reinigungsflüssigkeit und Swaps gemacht...Sonybesitzer wissen nur zu gut, wie schnell der Sensor "verdreckt"...
Die Nikon Z6 ist da ganz anders...ich mußte bisher noch nicht einmal den Sensor reinigen...ausblasen reicht aus.
Aber die Nassreinigung würde ich auch nicht mehr empfehlen, sondern das stempeln des Sensors mit diesen:

https://www.amazon.de/gp/product/B0088V ... UTF8&psc=1

Silikonartigen Stempeln...einfach und ungefährlich ... hat sich bei der sony bewährt und ist auf dauer
preiswerter und sensorschonender, aber wie gesagt, bei der Z6 war es noch nicht nötig...

Gruß Foxy
Nikon Z6
Nikkor Z 50mmF1.8S
Nikkor Z 24-70mmF4S
FTZ-Adapter
Techart TZE-01 Adapter

hooky69
Batterie5
Beiträge: 52
Registriert: Mi Aug 14, 2019 21:58
Wohnort: Kölner im Exil

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von hooky69 » Sa Okt 12, 2019 9:39

Die Stempel sind sehr gut. Ich habe den Sensor-Lolly von Pentax. Leider hilft dieser aber auch nicht immer. Manchmal ist die Nassreinigung einfach unumgänglich. Die Reinigung mache ich immer selbst. Wichtig ist die richtige Größe der Swabs und das der IBIS ausgeschaltet wird. Bei der Z7 musste ich noch nicht reinigen, bisher ging alles mit dem Pustefix.

Was ich nicht verstehe, das der Akku heraus genommen werden soll. Steht das so in der Anleitung???

Bei der Fuji X-H1 blieb die Kamera angeschaltet und man musste den IBIS ausschalten, damit der Sensor arretiert bleibt.

Woher soll die Nikon Z wissen, dass der Sensor in die "Parkposition" soll, wenn der Akku raus ist? Aber ich gebe zu, ich habe die Anleitung diesbezüglich noch nicht gelesen.

Bei den Flüssigkeiten zur Reinigung habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Bei mir funktioniert sehr gut die "Eclipse". Die Flüssigkeit von DustPatrol machte schon mal streifen, nutze den Rest nur noch zur Reinigung der Objektive.

Insgesamt wird meiner Meinung nach viel zu viel Schiss um die eigene Sensorreinigung gemacht. Vor den Sonsor ist ja immer noch ein Glas, das ist nicht so leicht zu zerstören. Da kann man sogar schon etwas beherzter rangehen.

Wichtig ist, das man die Reinigung in Ruhe ohne Zeitdruck ausführt. Eine Lupe mit Lichtring ist für die Reinigung unumgänglich.

CP995
Batterie8 Landschaft
Beiträge: 835
Registriert: Mi Jan 25, 2006 19:14

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von CP995 » Sa Okt 12, 2019 9:55

Foxy hat geschrieben:
Do Okt 10, 2019 20:23
...Sonybesitzer wissen nur zu gut, wie schnell der Sensor "verdreckt"...
Die Nikon Z6 ist da ganz anders...
Bei meiner Z7 ist das genau so viel oder wenig, wie es bei meiner Sony A7II auch war.
Warum sollte es da auch Unterschiede geben?

Foxy
Betterie1
Beiträge: 14
Registriert: Sa Sep 28, 2019 19:30
Wohnort: Neuss

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von Foxy » Sa Okt 12, 2019 11:24

hooky69 hat geschrieben:
Sa Okt 12, 2019 9:39

Was ich nicht verstehe, das der Akku heraus genommen werden soll. Steht das so in der Anleitung???

Bei der Fuji X-H1 blieb die Kamera angeschaltet und man musste den IBIS ausschalten, damit der Sensor arretiert bleibt.

Woher soll die Nikon Z wissen, dass der Sensor in die "Parkposition" soll, wenn der Akku raus ist? Aber ich gebe zu, ich habe die Anleitung diesbezüglich noch nicht gelesen
steht leider nirgendwo...habe ich im Internet gelesen...alle Hersteller schwören ja auf die Reinigung durch den Service...ein Schelm wer böses dabei denkt...
CP995 hat geschrieben:
Sa Okt 12, 2019 9:55
Foxy hat geschrieben:
Do Okt 10, 2019 20:23
...Sonybesitzer wissen nur zu gut, wie schnell der Sensor "verdreckt"...
Die Nikon Z6 ist da ganz anders...
Bei meiner Z7 ist das genau so viel oder wenig, wie es bei meiner Sony A7II auch war.
Warum sollte es da auch Unterschiede geben?
warum es da Unterschiede gibt weiß ich nicht...Fakt ist, daß ich die Z6 bisher nur profilaktisch ausgepustet habe, sonst nix (2000 Aufnahmen)

Gruß Foxy
Nikon Z6
Nikkor Z 50mmF1.8S
Nikkor Z 24-70mmF4S
FTZ-Adapter
Techart TZE-01 Adapter

hverheyen
Batterie5
Beiträge: 55
Registriert: Do Nov 22, 2012 8:14
Wohnort: Europa
Kontaktdaten:

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von hverheyen » Sa Okt 12, 2019 16:50

Die Kamera hat nach ausschalten den IBIS abgeschaltet und den Sensor arretiert. Wenn man nun im ausgeschalteten Zustand den Akku entfernt, bleibt das auch so. Und man verhindert das versehentliche Einschalten beim Reinigen.

CP995
Batterie8 Landschaft
Beiträge: 835
Registriert: Mi Jan 25, 2006 19:14

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von CP995 » Sa Okt 12, 2019 18:59

Foxy hat geschrieben:
Sa Okt 12, 2019 11:24
...
warum es da Unterschiede gibt weiß ich nicht...Fakt ist, daß ich die Z6 bisher nur profilaktisch ausgepustet habe, sonst nix (2000 Aufnahmen)...
Genau wie bei meiner Sony und der Z7 auch - Nur Durchpusten.
Dann kann es also allenfalls ein Z6 Problem sein - Bei meiner Z7 ist - wie gesagt - kein Unterschied zu Sony festzustellen. :cool:

hooky69
Batterie5
Beiträge: 52
Registriert: Mi Aug 14, 2019 21:58
Wohnort: Kölner im Exil

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von hooky69 » Sa Okt 12, 2019 19:29

hverheyen hat geschrieben:
Sa Okt 12, 2019 16:50
Die Kamera hat nach ausschalten den IBIS abgeschaltet und den Sensor arretiert. Wenn man nun im ausgeschalteten Zustand den Akku entfernt, bleibt das auch so. Und man verhindert das versehentliche Einschalten beim Reinigen.
Danke für den Hinweis. Bei Fuji wurde der Sensor nicht beim Ausschalten arretiert.

zyx_999
Moderator
Beiträge: 15482
Registriert: Fr Feb 04, 2005 10:22
Wohnort: UHG

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von zyx_999 » Sa Okt 12, 2019 20:15

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe :D :super:

Meine Z7 hat einen Fleck, der schon ab Blende 8 gut sichtbar ist. Mit einfachem Ausblasen bin ich den nicht los geworden.

Über die Stempel-Methode habe ich einen negativen Bericht gelesen, wo ein neuer Stempel angeblich den Sensor verdreckt hätte, so dass der betreffende User nass reinigen musste. Das war aber ein einzelner User :hmm:

Muss noch überlegen ob nass oder Stempel :???:
Gruß
Klaus

Bull 38
Batterie11 A
Beiträge: 1341
Registriert: So Sep 18, 2011 0:39
Wohnort: Essen/NRW

Re: Sensorreinigung in der Z

Beitrag von Bull 38 » Sa Okt 12, 2019 20:23

hallo, ich hatte bei der d7100 baumwolle (wattestäbchen) in alkohol getränkt und damit gereinigt, muss alles äußerst vorsichtig angegangen werden, dann nochmal mit druckluft aus der dose eventuelle fussel weggepustet, hat immer gut funktioniert...

Antworten