D700 zeigt "CHA" ... ist repariert

Alles rund um die D-SLR Modelle, eure Fragen und Antworten. Diskutiert in der Community.

Moderator: donholg

Benutzeravatar
knipser-jogi
Batterie12 S
Beiträge: 1728
Registriert: Do Mär 16, 2006 13:10
Wohnort: ... in der Mitte!

Beitrag von knipser-jogi » Do Dez 27, 2018 16:23

Hanky hat geschrieben:... Sicherlich kann eine moderne D850 weitaus mehr wie die alte D3, aber wann nutze ich das aus? Bei meiner momentanen Art zu fotografieren eher nicht, ich müsste weitaus weniger Faulheit dafür mehr Enthusiasmus aufbringen um mich zu verbessern. Und aktuell schöpfe ich nicht einmal das Potential der D3 voll aus. Abgesehen davon ist ein Umstieg auch mit echten Kosten verbunden und für die D3 bekommst du heut nix mehr.

Ich bin momentan zufrieden, zudem ist das Teil unkompliziert, robust und funktioniert immer noch, egal bei welchen Lichtverhältnissen.
100%ige Zustimmung, Hanky!

Benutzeravatar
FM2-User
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 5162
Registriert: Fr Jan 22, 2010 17:54
Wohnort: bei Meeenz

Beitrag von FM2-User » Do Dez 27, 2018 22:03

D3 war die Rettungsring für Nikon, die D700 mit gleichem Sensor aber mehr Hobbyisten-Features dann die Leine, um alles ins Trockene zu bringen.
Staubentfernung und andere Features hat die D3 nicht, das kam dann alles mit der D3s, die auch wesentlich passendere Farbabstimmungen für Profis hatte (Stichwort Zeit on location vs PC).
12MP sind an FX meist völlig ausreichend, mehr bringt nur mehr Crop Reserven. Bei dem doppelten scheint sich heute das Gros einzuspielen, auch bei anderen Herstellern, bis hin zu Leica.

Ich habe D2Hs, D3, D3s, D4, D800, D810 schon mein Eigen nennen dürfen.

Mit allen kann man gute Bilder machen, aber derSprung an Farbdynamik und auch AF-Genauigkeit ist schon enorm.
photonstophotons.com ist da ne gute Hilfe.

Es sind nicht nur die MP, sondern auch die oft im Prospekt nicht erwähnten Details, die den Fortschritt bringen.

Bei Landschaft erkennt man am besten am Rechner, wo diese sind. Bei bewegten Motiven schon auf dem Display.

Wenn beides nicht bis ins Extrem benötigt wird, ist die gewohnte Bedienung viel mehr wert. Oft ärgere ich mich über Knöppe, die früher immer da waren und jetzt nicht mehr.

Es ist halt immer Kamera UND Fotograf, die das Bild machen. Und wenn beides zueinander passt, bloß nich wechseln.

Die D700 hatte ich nie, aber andere, die die Features kombinieren.
Ich kann verstehen, warum sie auch heute noch so viele Fans hat.
------------------
Gruss - Torsten


ich befürchte, ich bin wach


(gesehen auf einer Postkarte von bruederbach.de)

Antworten