Exakta Objektiv, für D3300 passend?

Alles rund um die D-SLR Modelle, eure Fragen und Antworten. Diskutiert in der Community.

Moderator: donholg

Sausewind
Batterie2
Beiträge: 23
Registriert: Sa Nov 19, 2016 13:18

Beitrag von Sausewind » Sa Dez 10, 2016 11:28

Hi KDW,

jau Mensch, hast recht. Da habe ich ja ganz schön gepennt.
Danke für das aufmerksam machen :)
Werde mir die richtige bestellen.

Gruß
Sadik

La18y
Batterie7 Kamera
Beiträge: 272
Registriert: So Mär 14, 2010 22:32
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von La18y » So Dez 11, 2016 14:34

Mit Retroadapter braucht man ein Objektiv mit Blendenring, weil die Kamera die Blende nicht mehr selbst einstellen kann. Gern verwendet werden dafür die manuellen 55-mm-Nikkore, und die haben ein Filtergewinde M52. :cool:

Das 60er von Tamron ist OK, einziger Kritikpunkt wäre aus meiner Sicht, daß es nur den DX-Bildkreis ausleuchtet. Von Sigma gibt es ein 105er, das kaum mehr kostet, und vollformattauglich ist. :bgrin: Die längere Brennweite bringt bei Makro eher Vorteile, z. B. einen größeren Abstand zwischen Objekt und Objektiv-Vorderkante.

Bei Photozone wurde bislang nur das Tamron getestet, vom Sigma nur der Vorgänger.

Sausewind
Batterie2
Beiträge: 23
Registriert: Sa Nov 19, 2016 13:18

Beitrag von Sausewind » So Dez 11, 2016 16:40

Hi La18y,
La18y hat geschrieben:Mit Retroadapter braucht man ein Objektiv mit Blendenring, weil die Kamera die Blende nicht mehr selbst einstellen kann. Gern verwendet werden dafür die manuellen 55-mm-Nikkore, und die haben ein Filtergewinde M52. :cool:
Dann wird das mit meinem 140er Objektiv ja gar nicht funktionieren.
Wieder was gelernt :)
Das ist dann ja gut, dass ich den 52mm Adapter auch habe. Kann ich bestimmt nochmal gebrauchen ;)
Du meinst doch wahrscheinlich dann dieses Objektiv, oder?
La18y hat geschrieben:Von Sigma gibt es ein 105er, das kaum mehr kostet, und vollformattauglich ist. Breit grinsend
Das ist ein 1:2,8.
Torsten schrieb ja, dass eigentlich die 1:1 oder 1:2 richtige Makro-Objektive wären.
Würde die Sigma denn für Makros dann von der Bilderqualität her was taugen?
Werde mir gleich mal den Tamrontest durchlesen.
Danke für die info´s :)

Gruß
Sadik

Nachtrag: Habe eben noch ein bischen was über die Sigma gelesen.
Ist in der engeren Auswahl.

donholg
Moderator
Beiträge: 25215
Registriert: So Dez 05, 2004 21:16
Wohnort: DA

Beitrag von donholg » So Dez 11, 2016 17:34

Die Nahlinse Canon 500D mit passendem Filtergewinde ist deutlich leichter und nimmt kaum Platz weg.
Wäre meine Ergänzung, wenn ich das Thema Nahaufnahmen erst mal ausprobieren wollte.
"Macht der Himmel Dir die Arbeit schwer, versuchs mit dem Verlaufsfilter."

Sausewind
Batterie2
Beiträge: 23
Registriert: Sa Nov 19, 2016 13:18

Beitrag von Sausewind » So Dez 11, 2016 18:36

Hi donholg,
donholg hat geschrieben:Die Nahlinse Canon 500D mit passendem Filtergewinde ist deutlich leichter und nimmt kaum Platz weg.
Wäre meine Ergänzung, wenn ich das Thema Nahaufnahmen erst mal ausprobieren wollte.
Eine Nahlinse wäre eigentlich auch nicht schlecht, da es ja auch um einiges günstiger ist (was aktuell nicht schlecht wäre). Da hatte ich mich auch schon etwas umgesehen, aber passt die von dir genannte Nahlinse überhaupt auf die Nikon´s? Sind die Gewinde bei den Filtern verschiedener Hersteller alle gleich?
Von den Canon 500D, habe ich bisher nur welche mit Filtergewinde Ø52mm, 58mm, 72mm und 77mm gefunden. Eine 67er habe ich bisher per google noch nicht finden können.
Ist die denn besonders gut, die von Canon?
Habe mir vorhin noch dieses Stativ bestellt :)
Ich hoffe, das taugt was.

Gruß
Sadik

donholg
Moderator
Beiträge: 25215
Registriert: So Dez 05, 2004 21:16
Wohnort: DA

Beitrag von donholg » So Dez 11, 2016 21:05

Stimmt, eine 67mm Version gibt es nicht.
Die 77mm Version wird oft gebraucht angeboten.
Mit einem Reduzierring von 77 auf 67 kannst Du sie dann auf Dein Objektiv schrauben.
Solltest Du eines Tages mal lichtstärkere Zooms kaufen, haben die meist 77mm Filtergewinde.
Insofern würde ich zur 77er Version greifen.
Das Gewinde ist genormt. Insofern passen die Filter und Vorsatzlinsen auf die Objektive aller gängigen Hersteller.

Das Alustativ vom Foto her zu bewerten trau ich mich nicht.
Möglicherweise ist das Ding halbwegs stabil.
Ich fürchte aber, dass es eher wackelig ist und dank Alu eher schwer für die Größe.
Du kannst es ja mal auspacken und zur Not wieder zurück schicken.
Andernfalls mal etwas im Netz stöbern: http://www.traumflieger.de/reports/dslr ... :1097.html
"Macht der Himmel Dir die Arbeit schwer, versuchs mit dem Verlaufsfilter."

Sausewind
Batterie2
Beiträge: 23
Registriert: Sa Nov 19, 2016 13:18

Beitrag von Sausewind » So Dez 11, 2016 21:58

donholg hat geschrieben: Mit einem Reduzierring von 77 auf 67 kannst Du sie dann auf Dein Objektiv schrauben.
Solltest Du eines Tages mal lichtstärkere Zooms kaufen, haben die meist 77mm Filtergewinde.
Insofern würde ich zur 77er Version greifen.
Das Gewinde ist genormt. Insofern passen die Filter und Vorsatzlinsen auf die Objektive aller gängigen Hersteller.
Super, Danke für die guten Info´s :super:
donholg hat geschrieben: Das Alustativ vom Foto her zu bewerten trau ich mich nicht.
Möglicherweise ist das Ding halbwegs stabil.
Ich fürchte aber, dass es eher wackelig ist und dank Alu eher schwer für die Größe.
Du kannst es ja mal auspacken und zur Not wieder zurück schicken.
Andernfalls mal etwas im Netz stöbern: http://www.traumflieger.de/reports/dslr ... :1097.html
Vor dem Kauf hatte ich mich etwas im Web umgeschaut. Bei der ganzen Auswahl ist es auch gar nicht so einfach ohne Erfahrungen auf dem Gebiet, etwas Budgetfreundliches zu finden, was dann auch einigermaßen etwas taugt. Bei Traumflieger hatte ich 2 andere Stative gesehen, die Aufbaumäßig sehr dem ebay-Stativ ähneln, aber die kosten jeweils 100.- und 120.-€ mehr.
Aber wie du schon sagtest.. Ich werde das Stativ mal aufbauen, und etwas rumprobieren. Vielleicht habe ich ja auch Glück, und das Ding ist akzeptabel. Wenn nicht, muss ich es eben wieder zurückschicken.
Das es aus Alu ist, ist absicht. Finde ich persönlich besser als Carbon :)

Gruß

La18y
Batterie7 Kamera
Beiträge: 272
Registriert: So Mär 14, 2010 22:32
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von La18y » So Dez 11, 2016 22:27

Sausewind hat geschrieben:Du meinst doch wahrscheinlich dann dieses Objektiv, oder?
Grundsätzlich ja. Grob vereinfacht, gab es ein 55mm F3,5 und ein 55mm F2,8. Bilder von den Objektiven gibt es hier, Beispielfotos mit dem Objektiv hier bzw. hier.
La18y hat geschrieben:Das ist ein 1:2,8. Torsten schrieb ja, dass eigentlich die 1:1 oder 1:2 richtige Makro-Objektive wären. Würde die Sigma denn für Makros dann von der Bilderqualität her was taugen?
Die 2,0 und 2,8 in der Typenbezeichnung vom Tamron bzw. Sigma beziehen sich auf die Offenblende (Brennweite geteilt durch Frontlinsendurchmesser), 1:1 und 1:2 auf den Abbildungsmaßstab (Größe der Abbildung auf dem Sensor zu Größe des Objektes). Von der Abbildungsqualität her sind Makroobjektive generell hervorragend. Die Problemzonen liegen dafür in Langsamkeit und Lautstärke des Autofokus. :(

Aus ideologischen Gründen würde ich nicht C**** empfehlen :nono: sowas gehört einfach nicht an eine Nikon-Kamera. :eyecrazy: Jedenfalls nicht offiziell... ;) :cool: Nahlinsen gibt es in vielen Shops, z. B. hochwertig und billig.

Sausewind
Batterie2
Beiträge: 23
Registriert: Sa Nov 19, 2016 13:18

Beitrag von Sausewind » So Dez 11, 2016 22:46

La18y hat geschrieben: Bilder von den Objektiven gibt es hier, Beispielfotos mit dem Objektiv hier bzw. hier.
Danke für die Infoseite mit den Linsen/Objektiven.
Die Fotos sind wirklich gut. Wenn ich schon so Makro-Fotografieren könnte, wäre ich doch schon zufrieden :cool:

La18y hat geschrieben: Die 2,0 und 2,8 in der Typenbezeichnung vom Tamron bzw. Sigma beziehen sich auf die Offenblende (Brennweite geteilt durch Frontlinsendurchmesser), 1:1 und 1:2 auf den Abbildungsmaßstab (Größe der Abbildung auf dem Sensor zu Größe des Objektes). Von der Abbildungsqualität her sind Makroobjektive generell hervorragend. Die Problemzonen liegen dafür in Langsamkeit und Lautstärke des Autofokus. :(
Achso, Ok. Alles klar. Ich seh schon, ich muss noch viel lernen ...
Die Lautstärke des AF und die Langsamkeit würden mich eigentlich gar nicht so sehr stören. Hauptsache man kann gute Ergebnisse erzielen.
La18y hat geschrieben: Aus ideologischen Gründen würde ich nicht C**** empfehlen :nono: sowas gehört einfach nicht an eine Nikon-Kamera. :eyecrazy: Jedenfalls nicht offiziell... ;) :cool: Nahlinsen gibt es in vielen Shops, z. B. hochwertig und billig.

Danke für die links. Werde ich mir in Ruhe anschauen alles :)

Gruß

La18y
Batterie7 Kamera
Beiträge: 272
Registriert: So Mär 14, 2010 22:32
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitrag von La18y » So Dez 11, 2016 23:46

Ein schneller und leiser AF ist sehr vorteilhaft, wenn man z. B. auf Familienfeiern oder öffentlichen Veranstaltungen fotografieren möchte. Da hat man es leichter, wenn man möglichst wenig wahrgenommen wird. Natürlich kann man auch manuell fokussieren, aber so schnell und treffsicher wie die Kamera bin ich damit nicht. :oops:

Antworten