Pflege Carbon-Stativ

Fragen zum Equipment für exakten Bildaufbau, unverwackelte Fotos und perfekte Panoramen

Moderator: pilfi

Antworten
stl
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 3872
Registriert: Fr Jun 25, 2010 22:13
Wohnort: westlich Berlins

Pflege Carbon-Stativ

Beitrag von stl » Mi Apr 22, 2015 21:50

Hallo,

ich muss euch mal um euren Rat fragen. Nachdem ich mein Stativ nun über 3 Jahre einfach benutzt habe, scheint es jetzt nach dem letztem Urlaub und diversen Salzwassereinsätzen doch etwas Pflege zu brauchen. Eigentlich wollte ich es einfach von außen mit klarem Wasser abspülen, doch nach Herausnehmen eines Beinsegmentes fand ich Sand im Inneren und irgendein transparentes Schmierfett. Sollte man es komplett zerlegen und in Seifenwasser reinigen? Mit was würde man die Gleitstücke danach schmieren? Hat da zufällig jemand Erfahrungen? Ich gehe mal davon aus, dass die Naturfotografen unter euch Ihren Stativen eher mehr abverlangen als ich.

Vielen Dank schon mal...
"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben." Albert Einstein

Klenkes

Beitrag von Klenkes » Do Apr 23, 2015 6:12

Lass es einfach :idea: Ich habe mein Carbon-Einbein so wahrscheinlich "geschrottet" :cry:

Also kaputt ist nix, aber es hatte an den Schraubklemmen ebenfalls Sand. Also habe ich die abgeschraubt, die Segmente zerlegt und sauber gemacht. Richtig Fett ist mir dabei nicht begegnet, aber die Hülsen, die dichten und die Gleitfähigkeit beim ineinanderschieben sicher stellen, laufen an dem Ding nun irgendwie "trocken" und rau. Dann habe ich die wieder ausgebaut und mit einem Lappen abgetupft, auf dem WD40 war...also wirklich nur damit leicht besprüht und das drauf gewischt, nix eingesprüht oder so. Dann lief es, aber nach einem staubigen Tierparkbesuch in Gangelt am Wochenende sieht man nun, wie an den Fugen sich die Staubpartikel anlagern. Sieht fieser aus als vorher...und läuft immer noch nicht so butterweiche wie vorher :((

Bau es wieder zusammen und lasse es gut sein, maximal den losen Sand wegpusten...

stl
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 3872
Registriert: Fr Jun 25, 2010 22:13
Wohnort: westlich Berlins

Beitrag von stl » Fr Apr 24, 2015 19:57

Danke Stefan.

Habs mit viel klarem Wasser gespült. Flutscht jetzt alles wieder wie neu. Die Schmiere war in den Gewinden. Da da aber kein Sand drin ist, konnte ich das so lassen wie es war.

Ich weiß nicht, ob das bei meinem Stativ das gleiche ist wie die Hülsen an deinem Einbein. Bei meinem sind an jedem oberen Segmentende zwei Halbschalen aufgesetzt die dann im umschließendem Segment gleiten. Eins hatte ich auseinander genommen und wohl die beide Hälften vertauscht und dies führte dann auch zu einem sehr hakeligem Lauf. Nach erneutem Vertauschen lief alles wieder sehr geschmeidig.
"Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben." Albert Einstein

Christopher K
Batterie7 Kamera
Beiträge: 362
Registriert: Di Feb 05, 2008 1:30
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Christopher K » Sa Jul 25, 2015 19:21

Lese den Thread erst jetzt.
Hatte in den letzten Jahren 3 Stative mein Eigen nennen dürfen. 10 Jahre hatte ich ein Manfrotto 190 aus Alu, dass durch ein Gitzo aus Carbon ersetzt wurde. Ein Holzstativ habe ich auch noch.

In den 15 Jahren in denen ich jetzt mit Stativen arbeite habe ich NIE, aber auch NIE zu WD40 oder einem anderem Reinigungsbenzin gegriffen! :cry: WD40 ist mehr ein Rostentferner als Schmiermittel. Da gibt es besseres, aber ein fettiges Stativ?

Wasser, ggf. etwas Spüli und Bürste (zum Flaschen reinigen) für die wirklich hartnäckigen Sachen und ein trockenes Tuch reichen.
Beim Gitzo kann man - wenn man den Schmierstoff aus dem Gewinde gespült hat, mit dem beigelegtem nachhelfen. Aber mit irgendwas das Stativ behandeln braucht man nicht. Beim Gitzo kann man nicht viel falsch machen - es ist etwas aufwendiger als ein Alustativ mit Klemmhebeln, aber man kann es auch reinigen.
Gut Licht
Chris

mein Blog
meine Fotokiste
meine Mediathek

weinlamm
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 11927
Registriert: Sa Apr 02, 2005 10:08
Wohnort: Nordhessen
Kontaktdaten:

Beitrag von weinlamm » So Okt 04, 2015 10:29

Wenn Sand/Salz innen drin ist, dann hört man das. Ich habe dann bisher immer alles hübsch auseinander gebaut, gut abgespült (Wasser; ggf. auch mal mit Spüli) und wieder zusammen gebaut. Reinigungs-Zeugs noch gar nicht.

Passiert bei mir aber alle 2-3 Jahre mal. Sonst bin ich selbst mit meinen Stativen etwas vorsichtig.

Und wenn was kaputt gehen sollte: wozu gibt es Ersatzteile! :) Hab da auch schon ein paar von den inneren Ringen gewechselt. Manchmal ist man halt etwas unvorsichtig; aber ist i.d.R. nicht ganz so schlimm.
Nie glücklich ist, wer ewig dem nachjagt, was er nicht hat; und was er hat, vergißt.
Das gilt auch für Fotokram...

Antworten