welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Kamera-Zubehör, Fotografie-Techniken, Tipps,...

Moderator: pilfi

Andreas Blöchl
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 3200
Registriert: Di Dez 24, 2002 7:25
Wohnort: FCNiederbayern

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von Andreas Blöchl » Mi Mär 20, 2019 18:33

Noch etwas, du kannst in der FritzBox ja auch extra User mit extra Passwörter anlegen und dann stellst du für den jeweiligen User so ein das nur leserechte vorhanden sind. Dann kann dieser nur lesen und sonst nix machen, dafür ist so etwas vorgesehen. Man muss sich halt etwas einarbeiten. Da gibt es viele Wege die zum Ziel führen.
mfG Andreas
Nikon:D50,CP885,CP4500 Canon:HF10 Sony:HX20,TRV33

mod_ebm
Technischer Admin
Beiträge: 4085
Registriert: Mi Jan 19, 2005 18:46
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von mod_ebm » Mi Mär 20, 2019 18:41

Andreas, ich weiß das ziemlich gut ;) nichts ist sicher. Aber ich muss nicht mutwillig Türen aufmachen, um es „ihnen“ leichter zu machen ;)

Was ich meine ist: die Fritzbox mit einer Port Weiterleitung in dein privates Netz ist das eine. Ein alter webserver auf einer Synologie, einem QNap oder ReadyNAS sind was anderes. Merke: da gehen Request von außen in deine Wohnung. Würdest Du nem Amazon Kurier einen Schlüssel geben, damit er Dir deine Lieferung ans Bett bringt? (Wer hinkende Vergleiche findet, kann sie behalten)

EDIT: Und was Leserecht angeht: die helfen hier nicht. Hier sollen Daten ohne Authentifizierung von einem NAS im privaten Netz in diesem Forum angezeigt werden.
Gruß Carsten

Andreas Blöchl
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 3200
Registriert: Di Dez 24, 2002 7:25
Wohnort: FCNiederbayern

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von Andreas Blöchl » Mi Mär 20, 2019 18:49

So zum Beispiel kann das aussehen, und unter Verzeichnisse kannst du genau den Ordner wählen den man sehen darf.

Bild
mfG Andreas
Nikon:D50,CP885,CP4500 Canon:HF10 Sony:HX20,TRV33

Andreas Blöchl
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 3200
Registriert: Di Dez 24, 2002 7:25
Wohnort: FCNiederbayern

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von Andreas Blöchl » Mi Mär 20, 2019 18:53

mod_ebm hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 18:41


EDIT: Und was Leserecht angeht: die helfen hier nicht. Hier sollen Daten ohne Authentifizierung von einem NAS im privaten Netz in diesem Forum angezeigt werden.
Ja das ist was anderes wenn du ohne jegliche Anmeldung das machen möchtest. Ist klar.

edit: sollte aber auch machbar sein wenn du kein Kennwort vergibst, eine Url bekommst du ja bei der Freigabe in der FritzNAS.
Und diese könntest du dann hier einstellen. Müsste man testen ob man dann es zu sehen bekommt.

edit 2: Hab es gerade getestet, eine ganz normale Freigabe machen in der FritzNAS und den link kopieren, das würde gehen.
Da wird der Datei kein User zugeordnet und somit ist die einzige Datei dann frei zugänglich. Mit dem link konnte ich im
Browser das Bild was ich freigegeben habe downloaden, also würde der Link hier auch angezeigt werden.
Wie gesagt muss das jeder für sich entscheiden ob er das will. Einziger Nachtteil, die MyFritzAdresse kann man sehen.
mfG Andreas
Nikon:D50,CP885,CP4500 Canon:HF10 Sony:HX20,TRV33

mod_ebm
Technischer Admin
Beiträge: 4085
Registriert: Mi Jan 19, 2005 18:46
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von mod_ebm » Mi Mär 20, 2019 19:35

Andreas Blöchl hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 18:53
mod_ebm hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 18:41


EDIT: Und was Leserecht angeht: die helfen hier nicht. Hier sollen Daten ohne Authentifizierung von einem NAS im privaten Netz in diesem Forum angezeigt werden.
Ja das ist was anderes wenn du ohne jegliche Anmeldung das machen möchtest. Ist klar.

edit: sollte aber auch machbar sein wenn du kein Kennwort vergibst, eine Url bekommst du ja bei der Freigabe in der FritzNAS.
Und diese könntest du dann hier einstellen. Müsste man testen ob man dann es zu sehen bekommt.

edit 2: Hab es gerade getestet, eine ganz normale Freigabe machen in der FritzNAS und den link kopieren, das würde gehen.
Da wird der Datei kein User zugeordnet und somit ist die einzige Datei dann frei zugänglich. Mit dem link konnte ich im
Browser das Bild was ich freigegeben habe downloaden, also würde der Link hier auch angezeigt werden.
Wie gesagt muss das jeder für sich entscheiden ob er das will. Einziger Nachtteil, die MyFritzAdresse kann man sehen.
Andreas, ich möchte nicht darüber streiten, hab das wahrscheinlich schon zu sehr getan. Ich habe aber ein recht gutes technisches Verständnis dafür, was da geht und was nicht. Es reicht aus, dass ein potentieller Angreifer Zugriff auf ein Programm in Deinem Heimnetz hat. Und der Webserver auf der Fritzbox gehört schon dazu. Über den auf einem separaten NAS rede ich da noch garnicht. Meine Erfahrung zeigt auch, dass kein System frei von Fehlern ist. Es liegt im Ermessen der Hardware-Anbieter - oder bei Miet-Routern oft sogar der Internetprovider, ob die Fehler bekannt sind oder nicht. Dass dort ein Verzeichnis freigegeben wird, und per se andere nicht gehen, mag sein. Ich hab aber schon ein paar Ideen, wie man sowas umgehen kann (zB path traversal wie mypage.com/foo/../bar/ anstatt mypage.com/bar/ um ein simples Beispiel zu nennen).

@Holger nimm mir nicht übel, dass ich hier so gegen Deine Idee argumentiere. Ich halte es einfach für keine gute.
Gruß Carsten

Thomas S.
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 8579
Registriert: Mo Jan 20, 2003 8:58
Wohnort: Sachseln

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von Thomas S. » Mi Mär 20, 2019 20:28

mod_ebm hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 19:35
Andreas Blöchl hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 18:53
mod_ebm hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 18:41


EDIT: Und was Leserecht angeht: die helfen hier nicht. Hier sollen Daten ohne Authentifizierung von einem NAS im privaten Netz in diesem Forum angezeigt werden.
Ja das ist was anderes wenn du ohne jegliche Anmeldung das machen möchtest. Ist klar.

edit: sollte aber auch machbar sein wenn du kein Kennwort vergibst, eine Url bekommst du ja bei der Freigabe in der FritzNAS.
Und diese könntest du dann hier einstellen. Müsste man testen ob man dann es zu sehen bekommt.

edit 2: Hab es gerade getestet, eine ganz normale Freigabe machen in der FritzNAS und den link kopieren, das würde gehen.
Da wird der Datei kein User zugeordnet und somit ist die einzige Datei dann frei zugänglich. Mit dem link konnte ich im
Browser das Bild was ich freigegeben habe downloaden, also würde der Link hier auch angezeigt werden.
Wie gesagt muss das jeder für sich entscheiden ob er das will. Einziger Nachtteil, die MyFritzAdresse kann man sehen.
Andreas, ich möchte nicht darüber streiten, hab das wahrscheinlich schon zu sehr getan. Ich habe aber ein recht gutes technisches Verständnis dafür, was da geht und was nicht. Es reicht aus, dass ein potentieller Angreifer Zugriff auf ein Programm in Deinem Heimnetz hat. Und der Webserver auf der Fritzbox gehört schon dazu. Über den auf einem separaten NAS rede ich da noch garnicht. Meine Erfahrung zeigt auch, dass kein System frei von Fehlern ist. Es liegt im Ermessen der Hardware-Anbieter - oder bei Miet-Routern oft sogar der Internetprovider, ob die Fehler bekannt sind oder nicht. Dass dort ein Verzeichnis freigegeben wird, und per se andere nicht gehen, mag sein. Ich hab aber schon ein paar Ideen, wie man sowas umgehen kann (zB path traversal wie mypage.com/foo/../bar/ anstatt mypage.com/bar/ um ein simples Beispiel zu nennen).

@Holger nimm mir nicht übel, dass ich hier so gegen Deine Idee argumentiere. Ich halte es einfach für keine gute.

Also da muss ich dem Carsten zustimmen nie und nimmer würde ich mein NAS oder was auch immer öffentlich zugänglich machen
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!

Gruss Thomas
Leben und Leben lassen.

500px

donholg
Moderator
Beiträge: 25404
Registriert: So Dez 05, 2004 21:16
Wohnort: DA

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von donholg » Mi Mär 20, 2019 21:35

mod_ebm hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 19:35

@Holger nimm mir nicht übel, dass ich hier so gegen Deine Idee argumentiere. Ich halte es einfach für keine gute.
Alles gut. Ich suche nach Lösungen, bei denen man seine Fotos nicht in "fremde" Hände=Hardware geben möchte, denn das war nach meinem Verständnis die Frage des TO.
Cloud und Webspacelösungen gibt es in Zeiten ohne Artikel 13 noch wie Sand am Meer.
Schauen wir mal, welche Anbieter künftig noch das Hochladen und Freigeben von Fotos ermöglichen.
"Macht der Himmel Dir die Arbeit schwer, versuchs mit dem Verlaufsfilter."

mod_ebm
Technischer Admin
Beiträge: 4085
Registriert: Mi Jan 19, 2005 18:46
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von mod_ebm » Mi Mär 20, 2019 22:09

donholg hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 21:35
mod_ebm hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 19:35

@Holger nimm mir nicht übel, dass ich hier so gegen Deine Idee argumentiere. Ich halte es einfach für keine gute.
Alles gut. Ich suche nach Lösungen, bei denen man seine Fotos nicht in "fremde" Hände=Hardware geben möchte, denn das war nach meinem Verständnis die Frage des TO.
Cloud und Webspacelösungen gibt es in Zeiten ohne Artikel 13 noch wie Sand am Meer.
Schauen wir mal, welche Anbieter künftig noch das Hochladen und Freigeben von Fotos ermöglichen.
Bei Cloud-Lösungen hängt es von der Natur ab. Ist es ein Bilder-Hoster, übernimmt er ja Risiko und Verantwortung für den Upload. Mietest du schlichtweg Speicher, bist du es als Person. Damit ist juristisch auch klar, wer die Bilder bereitstellt. Das ist noch einfacher bei Webspaces. Da stehst du als Besitzer bei der DENIC drin und bist auch direkt haftbar. Das Problem mit Artikel 13 sind ja Plattform Betreiber, die Nutzern weitestgehend anonym (oder vertraglich geschützt wegen zb DSGVO) anbieten, Dateien online zu stellen. Bzw. der Besitzer der Plattform ist nicht der Eigentümer der Bilder. Webspace ist nicht anonym und Besitzer des Webspace und Eigentümer der Bilder sind gleich. Wenn nicht geht die Klage zu recht zum Besitzer des Webspace.
Gruß Carsten

Andreas Blöchl
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 3200
Registriert: Di Dez 24, 2002 7:25
Wohnort: FCNiederbayern

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von Andreas Blöchl » Do Mär 21, 2019 4:59

Warum Carsten, da streitet ja niemand. Solche Diskussionen sind ja gut für Leute die vielleicht so etwas wie MyFritz noch nie getestet haben.
Was mich persönlich an dieser Lösung auch etwas stören würde und auch stört ist die Tatsache das meine MyFritz Adresse auftaucht.
Deswegen habe ich es nur im Browser getestet und nicht hier im Board.
Hast du nämlich meine Adresse und der offene Port wird ja hinten auch noch Preis gegeben, fehlt nur noch das Kennwort.
Es braucht dann zwar noch den jeweiligen Usernamen um vollen Zugriff zu bekommen, aber so richtig wohl ist mir da auch nicht.
Wenn dann lieber die kostenlose Lösung über MagentaCloud. Als TelekomUser kannst noch bis zu, glaube ich gelesen zu haben, 20 Mitbenutzer anlegen und für jeden 25Gigabyte Speicher belegen.
Weis sowieso nicht warum da noch einer zur MagentaCloud L greift.
Und noch ein Tipp, abonniert man als Telekom User die kostenlose Homepage kannst zwar nur 20MB für die Homepage belegen wenn du dir eine machen willst.
Nur wenn du die WebSpace nicht für eine Homepage benutzt sondern einfach für einen Datenspeicher, so kannst unbegrenzt hochladen, habe das getestet und schon über
15Gig drauf geladen. Nur möchte ich da nicht bei der Telekom nachfragen warum das so ist nicht das sie das sperren.
mfG Andreas
Nikon:D50,CP885,CP4500 Canon:HF10 Sony:HX20,TRV33

FM2-User
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 5374
Registriert: Fr Jan 22, 2010 17:54
Wohnort: bei Meeenz

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von FM2-User » Do Mär 21, 2019 21:55

Da habt Ihr mir ja einiges zu knabbern gegeben.
Bilder im Browser anzeigen können, aber nicht runterladen. Glaube kaum dass das geht. War ja im NP-BIldserver auch möglich.

Eure Konfig-Ideen im heimischen NAS nehme ich gerne als Anregung, ist aber genau das, was ich aus Prinzip nicht wollte - an Feierabend nochmal das "Arbeitsgerät" aktivieren ...

Aber macht gerne weiter und räumt unter Euch alle Mißverständnisse auf. Ich lerne gerne dazu.

Mir geht es primär darum, dass bei Bilderklau von einer Cloud alleine meine Copy-Rechte verletzt werden, und nicht durch Kleingedrucktes in den AGB die des Anbieters, auch nicht anteilig.
Meine Foto-Profi-Kumpels sollen nicht dadurch in die Röhre gucken, dass meine ähnlichen Bilder vom Cloud-Anbieter legal verschenkt werden (dürfen).
Aber auch dazu gab es ja schon gute Ideen :super: :dank:
------------------
Gruss - Torsten


ich befürchte, ich bin wach


(gesehen auf einer Postkarte von bruederbach.de)

Antworten