welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Kamera-Zubehör, Fotografie-Techniken, Tipps,...

Moderator: pilfi

UweL
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 6304
Registriert: Di Apr 08, 2003 23:11
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von UweL » So Mär 17, 2019 22:32

donholg hat geschrieben:
So Mär 17, 2019 10:00
UweL hat geschrieben:
Fr Mär 08, 2019 10:14
vdaiker hat geschrieben:
Fr Mär 08, 2019 9:52
Dazu muss derjenige ja die IP-Addresse Deines NAS bzw. Fritzbox kennen, und die ändert sich evt. täglich.
dazu gibt es Dienste wie Dyndns, MyFritz macht sowas imho auch.
Datenfreigabe via Myfritz geht nur an freigegebene Benutzer. Einen Webspace bietet AVM nicht an, dazu müsste man einen Server hinter die Fritzbox hängen.
ja, den Webserver muss man natürlich hinter der Fritzbox haben. Aber das bekommt man doch auch auf seinem NAS hin.
Gruß, Uwe

FX :: Linsen :: Blitz :: Stativ :: Zeugs :: Rucksack :: Gallery :: 500px.com :: Twitter

MarcS
Batterie7 Kamera
Beiträge: 318
Registriert: So Jan 22, 2006 18:25
Wohnort: Frankfurt

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von MarcS » Mo Mär 18, 2019 0:06

Ist das nicht alles mit Kanonen auf Spatzen?
Ich habe mein NAS auch mal zum Test etwas aufgemacht und mit Dyndns etc. geht das natürlich auch. Die Hardware zu Hause muss dafür aber immer offen bleiben und mitlaufen, hat mir nicht wriklich gefallen.

Als einfachen Bilderserver-Ersatz für Forumsbilder brauche ich nur etwas einfachen Cloudspace, bin dafür bei Pixelx gelandet (mir reichen die paar GB mit Subdomain für lau, die benutzte Nextcloud-Software liegt mit Sourcen auf github, Server stehen in D). Einbinden geht problemlos (Bild freigeben, Link kopieren, /preview hinten dran), hier nur mal eins als Beispiel:
Bild

Damit ist für mich das Thema selber Hosten erstmal vom Tisch.
Gruß, Marc

vdaiker
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 6104
Registriert: Mi Sep 01, 2004 12:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von vdaiker » Mo Mär 18, 2019 9:46

UweL hat geschrieben:
So Mär 17, 2019 22:32
donholg hat geschrieben:
So Mär 17, 2019 10:00
UweL hat geschrieben:
Fr Mär 08, 2019 10:14
dazu gibt es Dienste wie Dyndns, MyFritz macht sowas imho auch.
Datenfreigabe via Myfritz geht nur an freigegebene Benutzer. Einen Webspace bietet AVM nicht an, dazu müsste man einen Server hinter die Fritzbox hängen.
ja, den Webserver muss man natürlich hinter der Fritzbox haben. Aber das bekommt man doch auch auf seinem NAS hin.
Freilich, aber MyFritz tut es meiner Meinung nach nicht, wenn man hier oder sonst wo allgemein zugänglich Fotos zeigen will. Dazu braucht es Dyndns, und man muss seinen Server sicherheitstechnisch sauber aufsetzen weil dann mein NAS per se im Internet ist.

Die meisten Clouddienste werde es freilich tun, aber da gibt es evt. Probleme mit den Rechten am Bild. Da muss man das kleingedruckte lesen und verstehen.

Ein eigener Webspace und Hoster löst beide Probleme, kostet halt ein paar Euro im Monat.
Gruß,
Volker

mod_ebm
Technischer Admin
Beiträge: 4084
Registriert: Mi Jan 19, 2005 18:46
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von mod_ebm » Di Mär 19, 2019 7:24

Die Idee, mein NAS ins Netz zu stellen, würde mir auch nicht sonderlich behagen. Da ist mein Backup der letzten 5 Jahre und alle privaten Daten drauf. Auch wenn meines ein Selbstbau ist und stetig von mir gepflegt wird, hat das da draußen in meinen Augen nix zu suchen. Ich finde die Idee mit dem kleinen Webserver für 1-5 Euro sehr charmant für alle, die einen Webspace brauchen. Und der ist auch noch besser verfügbar als mein NAS und MyFritz in Kombination.
Gruß Carsten

donholg
Moderator
Beiträge: 25276
Registriert: So Dez 05, 2004 21:16
Wohnort: DA

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von donholg » Di Mär 19, 2019 21:40

Man könnte als Aluhut-Paranoiker natürlich speziell für den eigenen Webspace eine kleine Einsteiger Synology Diskstation kaufen und mit einer 500GB SSD ausstatten. Das System wäre losgelöst von anderen persönlichen Datenspeichern, die man nicht gern ins Internet hängen möchte.
Für 130 bis 150 Euro wäre man dann mit einer Hardware versorgt, die man zu 100% unter Kontrolle hat und Synology liefert regelmäßig System- und Sicherheitsupdates.
So eine kleine Maschine braucht nicht viel Strom und die SSD hat nicht das Ausfallrisiko wie eine 24/7 NAS Festplatte.
Sogar auf den obligatorischen Lüfter könnte man entfernen, weil eine SSD bei den winzigen Datenraten nicht warm wird und der Prozessor eh nicht gekühlt wird.
Kostet mit Stromkosten sicher mehr, als ein Dienstleisterangebot, aber Geld ist nicht immer das wichtigste Entscheidungskriterium.
"Macht der Himmel Dir die Arbeit schwer, versuchs mit dem Verlaufsfilter."

vdaiker
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 6104
Registriert: Mi Sep 01, 2004 12:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von vdaiker » Mi Mär 20, 2019 10:25

Darum würde es mir gar nicht mal gehen, man kann vermutlich auch einfach einen USB-Stick an die Fritzbox hängen und diesen für's Internet freischalten. AVM liefert auch regelmäßige Updates.

In diesem Augenblick öffnest Du aber die Fritzbox für Daten aus Deinem Heimnetz. Und ich traue mir selber nicht zu, meine Fritzbox samt Heimnetz so sauber zu konfigurieren, dass ich sicher sein kann, dass von außen niemand auf das Heimnetz kommt sondern nur auf den USB-Stick. Ich habe es allerdings auch noch gar nicht probiert, müsste man vielleicht einfach mal tun.

Außerdem: was kostet eigentlich DynDNS? Ist das nicht ähnlich teuer wie eine eigene Domain samt Webspace? Und mit einer eigenen Domain kann man natürlich noch einiges mehr machen.
Gruß,
Volker

Andreas Blöchl
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 3200
Registriert: Di Dez 24, 2002 7:25
Wohnort: FCNiederbayern

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von Andreas Blöchl » Mi Mär 20, 2019 16:23

Das ist ja alles Passwortgeschützt. Hast also dann MyFritz überhaupt noch nicht getestet? Das ist gigantisch was da geht, so betreue ich zum Beispiel ein komplettes Netzwerk von einem Onkel und kann von Zuhause aus alles regeln.
mfG Andreas
Nikon:D50,CP885,CP4500 Canon:HF10 Sony:HX20,TRV33

vdaiker
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 6104
Registriert: Mi Sep 01, 2004 12:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von vdaiker » Mi Mär 20, 2019 17:29

Es geht doch nicht darum, dass ich von wo anders aus auf meine Daten zugreifen kann, das kann man mit MyFritz machen, ist aber hier nicht gefragt.

Es geht darum, dass jedermann aus dem Internet auf meine Daten zugreifen kann, z.B. auf Fotos die ich hier im Forum zeigen möchte. Dazu müsste jedermann mein MyFritz Passwort kennen. So verstehe ich das jedenfalls.
Gruß,
Volker

mod_ebm
Technischer Admin
Beiträge: 4084
Registriert: Mi Jan 19, 2005 18:46
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von mod_ebm » Mi Mär 20, 2019 18:19

Andreas Blöchl hat geschrieben:
Mi Mär 20, 2019 16:23
Das ist ja alles Passwortgeschützt. Hast also dann MyFritz überhaupt noch nicht getestet? Das ist gigantisch was da geht, so betreue ich zum Beispiel ein komplettes Netzwerk von einem Onkel und kann von Zuhause aus alles regeln.
Damit hast du doch genau das Argument geliefert, wieso man es nicht tun sollte. Sollte es in der Fritzbox oder bei MyFritz eine Sicherheitslücke oder Datenreichtum geben, wäre das nicht das erste System, über das versucht wird einzubrechen.
Gruß Carsten

Andreas Blöchl
Sollte mal wieder fotografieren...
Beiträge: 3200
Registriert: Di Dez 24, 2002 7:25
Wohnort: FCNiederbayern

Re: welcher WebSpace für Paranoiker gesucht

Beitrag von Andreas Blöchl » Mi Mär 20, 2019 18:27

Mensch ihr bringt da so einiges durcheinander. Macht es mal und gebt einen Ordner frei, da gibst du kein MyFritz Kennwort preis.
So schlau ist AVM auch das man es sicher handhaben muss.
Wenn ihr solche Angst habt dann ist das natürlich nix für euch.
Aber schaut euch mal den Snowden Film oder die Reportage von Snowden an, dann wisst ihr wie sicher das Internet ist.
Keiner kann irgend etwas schützen sobald er nur an der Internetleitung hängt.
Jede HDD die im Umlauf ist hat einen Trojaner drauf von wo aus die NSA zugreifen kann, Intel und AMD bekommt ihre Prozessoren nicht sicher in den Griff und und und.
Hoffe ihr versteht mich was ich damit sagen möchte, nix ist sicher und ohne gutes Passwort natürlich noch unsicherer. Aber dann darfst dich halt im Netz nicht bewegen und das geht fast nicht.
mfG Andreas
Nikon:D50,CP885,CP4500 Canon:HF10 Sony:HX20,TRV33

Antworten